Warum die Ice Bucket Challenge

Bei Pete Frates, einem Baseballspieler des Bostoner College, Team Captain, mit einer sportlichen Zukunft, wurde mit 27 Jahren diese seltene, unheilsame und tödliche Krankheit, ALS, diagnostiziert.

Die Familie versucht seitdem, auf die Krankheit aufmerksam zu machen, nachvollziehbar zu machen, Spenden zu sammeln und damit die Forschung weiter voran zu bringen. Pete nominierte Freunde zur Ice Water Challenge. Inzwischen ist die Challenge dank des Schneeballeffekts ein virales Phänomen, denn jede Person nominiert drei weitere. Wer bis dahin noch nichts von der Krankheit gehört hat, tut es spätestens dann.

Übrigens: Der Akt des Übergießens mit „Eiswasser“ dient nicht nur der Unterhaltung. Durch das Übergießen mit „Eiswasser“ tritt ein lähmender Effekt ein, u.a. auch Atemschwierigkeiten, für kurze Zeit… welches im Grunde diese Krankheit minimal simuliert.

José, einer unserer ehemaligen Teammitglieder eröffnete uns in seiner Challenge, dass er vor ein paar Jahren seinen Vater verloren hat. Auch er hatte ALS.

Deshalb machen wir mit. Weil es viel mit uns, unserem Sport, unserer Softballfamilie zu tun hat, und zwar mehr als wir dachten.

Hier ein Artikel, der die Geschichte auch noch einmal beschreibt. Bzw. dieses Video:

 

Dieser Beitrag wurde unter Charity veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.