Pfingstturnier 2012: bombiges Wetter und einen sonnigen 8. Platz

Auch in diesem Jahr waren wir wieder beim alljährlichen Pfingstturnier der Mannheimer Tornados dabei. Dies ist inzwischen bei uns Tradition und gehört fest in unsere Saisonplanung. Wie fasst immer hatten wir wieder Glück mit dem Wetter: Sonne, Sonne und Sonne.

Am Samstag starteten wir mit einem Spiel gegen die Marburger Knights, die aufgrund Personalmangels noch ein paar Spieler der LA NIX dabei hatten. Insgesamt war es ein spannendes Spiel, bei dem einmal wir, dann wieder die Marburger geführt haben. Dann gab es auch Innings, bei denen wir unentschieden rausgegangen sind. Am Ende haben uns die Knights knapp mit 15:16 geschlagen. Wir brauchen definitiv auch Homerunhitter. Und wenn man das dann noch so lässig, scheinbar ohne große Kraftanstrengung und mit regelmäßiger Treffsicherheit macht wie der eine Spieler der LA NIX, dann muss man davor schon wirklich den Hut ziehen.

Als nächstes standen wir in unserer Gruppe den Basehoppers aus Schwetzingen gegenüber. Aus den letzten Jahren kannten wir sie eher als ein starkes Team. Dieses Jahr waren sie scheinbar nicht so stark besetzt, denn wir konnten das Spiel deutlich mit 5:18 für uns entscheiden. Schön war ihre Begeisterung, als ihr erster Run über die Linie ging – danach waren sie bereit, Ballgame zu rufen – mehr hatten sie sich gar nicht erwartet. Das Inning lief aber noch gut für sie, so dass sie da noch ein paar Runs mehr holen konnten. Am Ende war unsere Verteidigung und Offensive überlegen. Insgesamt aber ein sehr schönes Spiel mit großem Spaßfaktor.

Im dritten Spiel ging es sowohl für uns als auch die Couch Potatoes aus München um die Frage, wer sein 2. Spiel gewinnt und damit in die obere Hälfte der Mannschaften rutschen würde – um dann am Sonntag um die Plätze 1-8 spielen zu können. Dieses Spiel war wieder sehr ausgeglichen – beide Mannschaften hatten ihre Chancen und diese mehr oder weniger gut genutzt. Am Ende reichte es uns knapp mit 9:8 für einen Sieg. Wir freuen uns schon auf die nächste Begegnung.

Nachdem also feststand, dass wir in der oberen Hälfte unserer Gruppe sind, mussten wir folglich gegen anderen Mannschaften antreten, die sich auch gut geschlagen hatten. Am Samstag hieß das, gegen die Orcas aus Zürich anzutreten. Diese Mannschaft ist ein Zusammenschluss von zwei Teams – eines von beiden war in den letzten Jahren immer in Mannheim dabei und hat schon diverse Male um den 1. Platz gespielt. Die Mannschaft spielte natürlich auf einem anderen Niveau, sowohl was die Technik als auch die Strategie anging. Gezieltes Schlagen in die Lücken (geht man nach rechts, schlagen sie nach links, geht man weiter nach links, dann sausen die Bälle rechts vorbei etc.) und damit sichere two bases brachten dem Team viele viele Runs. Das Spiel endete mit 7:31. Als Entschädigung (oder vielleicht Belohnung???) gab es dann aber beim Abklatschen für jeden eine Handvoll Süßigkeiten aus der Schweiz. Eine schöne Überraschung, die den Wunsch aufkommen lässt, nächstes Jahr auch wieder gegen die Orcas spielen zu dürfen :-D.

 

Am Sonntag starteten wir also, um uns weiter so nah wie möglich an den 1. Platz heran zu hangeln. Das Spiel gegen die Atomics endete leider auch mit 4:10 mit einem Sieg für die gegnerische Mannschaft. Unsere Verteidigung war bis zum letzten Inning richtig gut, dann konnten die Atomics noch einmal Bälle platzieren und ordentlich Runs sammeln – während sie uns nur wenige Runs gewährten. Dass es ein ausgeglichenes Spiel war, zeigte sich darin, dass wir uns beide mehre Innings jeweils keinen Run schenkten. Das Fünkchen hat uns gefehlt und wir hätten dieses Spiel gewinnen können.

Unser letztes Spiel war das gegen die Therwill Flyers. Schon immer verbindet uns der gleiche Name und wir freuen uns, wenn wir uns sehen, feuern uns gegenseitig an, wenn wir nicht gegeneinander spielen. Wenn wir gegeneinander spielen, ist die Stimmung in der Regel bombig – feuert man die Flyers an, fühlen sich gleich alle angesprochen. Hervorzuheben ist, dass die Therwill Flyers mehr Frauen auf dem Platz hatte als alle anderen Teams – und trotzdem sehr erfolgreich gespielt haben. Super Catches von den Ladies im Infield – da kann man noch was von lernen. Bis zum letzten Inning eine ausgeglichene und spannende Partie, die die Therwill Flyers „leider“ mit 8:11 für sich entscheiden konnten. Auch hier freuen wir uns auf ein Wiedersehen, denn auch die Therwill Flyers meinten, dass sie kein Problem hätten, an diesem Turnier einfach nur 5 Spiele gegen uns zu machen. Geht uns genauso!

Mit den letzten drei verlorenen Spielen landeten wir insgesamt auf Platz 8. Um den ersten Platz haben die LA NIX gegen Hörsaal 13 gespielt – LA NIX ging hier als Sieger hervor. Die Orcas konnten die Feldmeister schlagen und somit Platz 3 sichern.

Es waren dabei: Andü (1st, RF), Andy (C, P), Christian (SS, 3rd), Don (1st, 2nd), Jana (3rd), Jill (C), Jürgen (P, OF), Manfred (RF), Michael G (LF, SS), Michael S. (LF, RF), Miky (LC), Pell (RC), Ralph (RF), Rich (RC, LC), Sabine (2nd), Sandy (C)

Ein Dank auch an die Tornados für die Ausrichtung des Turniers. Es war wieder sehr gelungen mit leckeren Burgern, Currywurst, Eichbaum Limonade und was es sonst noch so alles gab. Bis nächstes Jahr dann!

 

Dieser Beitrag wurde unter Spiele, Wiesbaden Flyers Schwarz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Pfingstturnier 2012: bombiges Wetter und einen sonnigen 8. Platz

  1. Pingback: Spielergebnisse Team Schwarz | Results Team Black « Wiesbaden Flyers Softball

  2. Pingback: Spielergebnisse Team Schwarz | Results Team Black « Wiesbaden Flyers Softball

Kommentare sind geschlossen.