Mannheim zum 2. Mal

Tag 1

Nachdem wir 2008 bei unserm ersten Auftritt beim Softball Slow-Pitch Turnier in Mannheim alle Spiele verloren hatten und den 12. und letzten Platz belegten, wollten wir dieses Jahr doch wenigsten das ein oder andere Spiel gewinnen. Da wir nicht genügend eigene Spieler waren, haben wir uns mit einigen Marburgern verstärkt. Hier schon mal vielen Dank an die 4 Marburger Michaela, Natascha, Mickey und Dave.

Leider meinte es die Losfee nicht so gut mit uns, wie bereits im letzten Jahr spielten wir unser erstes Spiel morgens früh um 9 Uhr. Damals verloren wir gegen den Hörsaal 13 mit 18:0, diesmal sollte es gegen die Neuenburg Atomics ganz anders kommen. Wir legten gleich erst einmal 2 Runs vor, aber dann wurde es gaaaannnnz anders. Die Atomics erzielten gleich im ersten Innig 6 Runs, im 3 und 4 Inning jeweils weitere 8 Runs und wir leider nur noch einen einzigen weiteren Run. Endstand 22:3 für die Neuenburg Atomics.

9 Uhr scheint einfach nicht unsere Zeit zu sein.

nr-1

stehend: Michael (RC), Mickey (LC), Thomas (LF), Ulli (RF), Don (SS), Natascha (RF) kniend: Dave (3B), Sandy (C), Andy (P), Sabine (2B), Jürgen (1B)

Der zweite Gegner sollten die Therwill Flyers sein, Flyers gegen Flyers, hört sich spannend an, war es auch. Therwill ging 3:0 in Führung, Wiesbaden konterte mit 4 Runs und führte 4:3. Nun wieder Therwill mit 4 Runs. 7:4 für Therwill. Wiesbaden keinen Run. Therwill erzielte weitere 9 oder 10 Runs und das Spiel klar? Letztes Inning und 3:16 Rückstand? Uns gelang nun Run um Run, schöne Hits, leichte Fehler von Therwill bedeuteten 8 Runs für Wiesbaden und ein Spielstand von 11:16 für Therwill. Für den Scorer waren 2 Flyers Teams aber wohl zu viel und das Spiel einfach zu spannend. Er notierte die Runs wohl mal hier und mal dort. Sein Ergebnis lautete 15:11 für Wiesbaden. Die Schweizer Flyers aus Therwill waren damit natürlich nicht einverstanden und wir? So wollten wir natürlich auch nicht gewinnen und so drehten wir das Ergebnis des Scorers einfach um. Offizieller Endstand also 15:11 für Therwill.

Andy (P), Ulli (C), Don (1B), Sabine (2B), Mickey (3B), Dave (SS), Michaela (LF), Thomas (LC), Michael (RC), Natascha (RF)

Im dritten Spiel gegen die Mannheim Homers gelang uns in den ersten 4 Innings kein einziger Run, doch in der Defensive ließen wir auch wenig Runs zu, sodass es nach 4 Innings nur 6:0 stand. Nun legten die Homers aber noch einmal los. 7 weitere Runs, aber wir haben Nachschlag. Es geht ganz schnell, 3 Up, 3 Down. 3 ganz schnelle aus. Endstand 13:0 für die Mannheim Homers.

Jürgen (P), Sandy (C), Don (1B), Sabine (2B), Jürgen (3B), Dave (SS), Thomas (LF), Mickey (LC), Michaela (RC), Natascha (RF)

Damit war die Vorrunde für uns beendet, mit 3 Niederlagen in 3 Spielen belegten wir den Vierten Platz in der Gruppe A und spielten noch am Abend gegen den Dritten der Gruppe B, den Hörsaal 13 aus Mannheim.

Der Sieger dieses Spieles spielte dann am Sonntag um die Plätze 9-12, der Verlierer um die Plätze 13-15. Was nun folgte, war noch spannender als gegen die Therwill Flyers, ein Spiel mit offenem Schlagabtausch. Wiesbaden legt vor. 6 Runs. Nun Mannheim mit 5 Runs. Wiesbaden 0 Runs, Mannheim 4. 6:9 für Mannheim. Wiesbaden gleicht mit 3 Runs aus, Mannheim 0 Runs. 9:9. Wiesbaden leider 0 Runs, nun Mannheim doch noch mal 3 Runs.

Knapp verloren, aber ein tolles Spiel. Endstand 9:12 für den Hörsaal 13 aus Mannheim.

nr2

stehend: Dave (3B), Mickey (RC), Jürgen (3B), Ulli (LF), Sandy (C)

kniend: Natascha (LF), Don (SS), Andy (P), Sabine (2B), Michaela (LC),

Tag 2

Um 9 Uhr sollte gegen die Schmutzhühner aus Saabrücken gespielt werden. Bereits am 1.Turniertag hat sich rumgesprochen das nur ein Spieler dieser Mannschaft angereist ist, die anderen haben ihn einfach im Stich gelassen. Aber das ist das schöne an diesem Turnier da finden sich aus anderen Teams Spieler die dann einfach aushelfen.

Nun zum Spiel:

Thomas, Michael, Dave und Natascha konnten uns am Sonntag leider nicht mehr unterstützen und Michaela musste auf den Nachwuchs aufpassen. Verstärkt wurden wir durch unseren Ex- Sofballer Michael P., Thomas (Sandys Ehemann) und Patrik von den Mannheimer Tornados.

Die bunt gemischte Mannschaft aus Saarbrücken war nicht zu unterschätzen und da war noch etwas, 9 Uhr ist nicht unsere Zeit.

Im ersten Inning ließen wir keinen Run zu und legten mit 4 Runs nach. Das fing schon mal richtig gut an. Im zweiten Inning glichen die Schmutzhühner mit 4 Runs aus. Im Nachschlag erzielten wir 7 Runs und verloren einen Spieler. Durch einen Überwurf an der ersten Base wurde unser Batter Thomas vom Ball am Kopf getroffen. Zum Glück war es nur ein Streifschuss. Im dritten Inning sprang noch ein Tornado (Chris) für Thomas ein und wir erzielten noch einen weiteren Run. Durch diese Spielunterbrechung und den etwas verspäteten Spielbeginn war dann schon nach dem dritten Inning Ballgame 12:4 gewonnen.

Andy (P), Sandy (C), Don (1B), Sabine (2B), Jürgen (3B), Patrik (SS), Michael P.(LF), Mickey (LC), Thomas K. (RC), Ulli (RF)

Im zweiten Spiel des Tages, um Platz 13, trafen wir auf die Freising Grizzlies und wurden durch Tori und Claudi (zwei Australierinnen bei Jana zu Besuch) unterstützt. Nichts ahnend zu besuch in Deutschland hatten sie ihre Softballhandschuhe aber dennoch im Gepäck und konnten uns toll unterstützen. Im ersten Inning ließen wir keinen Basehit zu, ein Flyout im Outfield durch Michael, ein genauen Wurf vom Mickey (SS) zu Don (1B) und einen schnellen Wurf von Andy (P) zu Don (1B). Wir brachten 3 Runs über die Homebase. Im 2 und 3 Inning gelangen uns weitere Runs, den Grizzlies nicht, sodass es nach dem 3 Inning 6:0 stand. Im vierten Inning konnten die Grizzlies wieder keine Runs erzielen. Wir haben die Pitches gut getroffen und durch ein paar Fehler beim Gegner erreichten wir 7 weitere Runs. Der Endstand 13:0 für die Flyers

dsc_0625

Andy (P), Ulli (C), Don (1B), Sabine (2B), Jürgen (3B), Mickey (SS), Michael P.(LF), Michaela (LC), Claudi (RC), Tori (RF)

Die Siege gegen die Grizzlies und die Schmutzhühner bedeuteten am Ende den 13. Platz.

nr3

Zwar ein Platz schlechter als im letzten Jahr, aber da waren wir letzter und nun haben wir 2 Mannschaften hinter uns gelassen. Mit etwas Glück hätten wir am ersten Tag auch noch ein Spiel gewonnen, dann wären wir noch etwas weiter oben gelandet. Alles in allem war es ein tolles Wochenende, schönes Wetter, nette Teams, gutes Catering, tolle Stimmung, lustige Pokale.

Vielen Dank an die Mannheimer Organisatoren, allen Gastspielern bei den Flyers und dem Wettergott. Wir haben 2010 schon mal Pfingsten im Kalender reseviert für unser dritten Auftritt in Mannheim.

A & S

Dieser Beitrag wurde unter Spiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.