Play-Offs der Slow-Pitch Softball Rhein Main Liga

Am Sonntag den 28.09.2008 fanden die Play-Offs der Slow-Pitch Softball Rhein-Main Liga bei strahlendem Sonnenschein auf dem Memory Field in Darmstadt statt.
Im ersten Halbfinal-Spiel des Tages trafen die Vorrunden Ersten die Japan Eagels Frankfurt auf den Vorrunden Vierten die Dreieich Vultures. Die Vultures konnten am letzten Spieltag der Vorrunde den Japan Eagels die erste Niederlage dieser Saison zuschreiben und waren dadurch auch hoch motiviert in dieses Spiel gegangen. Nach 4 ½ Innings lagen die Vultures auch noch mit 9 : 5 in Führung, aber die Japan Eagels hatten Nachschlag. Es gelang ein schneller Run, nur noch 9 : 6.  Einen Walk und 2 Basehits später, waren die Bases geladen und mit einem Grand Slam Homerun konnten die Japan Eagles das Spiel zu Ihren Gunsten drehen und gewannen mit 9 : 10 Runs.
Im zweiten Halbfinal-Spiel des Tages trafen die Vorrunden Zweiten die Aschaffenburg Mohawks auf den Vorrunden Dritten die Babenhausen Blue Devils. Die Blue Devils hatten das ganze Spiel hindurch die Nase knapp vorn, bis es dann im letzten Inning fast zu einer Wiederholung des ersten Halbfinales kam. Nach 4 ½ Innings lagen die Blue Devils mit 11 : 7 in Führung, aber die Mohawks waren noch am Schlag. Es gelang ein schneller Run, dann 2 schnelle Aus, noch ein Run, dann aber doch das dritte Aus und das Spiel war zu Ende. 11 : 9 für die Blue Devils, die dadurch im Finale gegen die Japan Eagles Frankfurt spielen dürfen.
Nun sollte ein Einlagen Spiel aller übrigen Rhein Main Liga Teams über 9 Innings stattfinden, leider waren von den Bad Homburg Hornets, Büchenbeuren Braves und Hünstetten Grands keine Spieler gekommen, sodass einige Ersatzspieler der Halbfinalisten die 2 Mannschaften auffüllen mussten. Es spielten 3 Wiesbaden Flyers, 3 Mainz A’s, 5 Gross Gerau Mad Moles, 4 Darmstadt Whippets, 4 Dreieich Oldstars, 1 Babenhausen Blue Devil und 4 Aschaffenburg Mohawks. 24 Spieler für 2 Mannschaften? Wie aufteilen? Alle Spieler eines Teams stehen nebeneinander und wir zählen ab, 1, 2, 1, 2, 1, 2 usw. Aber 12 Spieler, wer soll draußen bleiben, und wann wechseln. Eine einfache Lösung muss her. Alle Spieler spielen, normales Infield und 6 Outfielder. Da alle spielen, einigen wir uns auf 5 – 7 Innings, je nach Zeit. Team 1 (mit Sabine und Don) geht ins Feld, Team 2 (mit Andreas) an den Schlag. Team 1 beginnt etwas besser und geht schnell mit 12 : 6 in Führung, aber Team 2 spielt immer besser zusammen, und nachdem Dusty von den Mad Moles 3 Flyouts seiner Mad Moles Teamkameraden  in einem Inning fängt, kommt Team 2 langsam Run für Run immer näher. Sollte es nun wie im ersten Halbfinale noch gelingen, das Spiel zu drehen, oder fehlen am Ende wie im zweiten Halbfinale noch ein paar Runs. Eigentlich ist das Ergebnis fast egal, es war ein tolles Spiel, ein paar Fehler, ein paar Highlights, aber der Vollständigkeit halber das Ergebnis für Team 1 mit 12 : 10.
Nun spielten die Dreieich Vultures gegen die Aschaffenburg Mohawks um den 3. Platz. Das Spiel wurde leider zu deutlich von den Mohawks beherrscht,   um etwas Spannung aufkommen zu lassen. Ganz schnell stand es 15 : 3, ehe die Mohawks etwas nachließen, aber das war es für die Vultures schon zu spät. Das Spiel endete 17 :  8 für die Mohawks.
Das Finale. Japan Eagels Frankfurt gegen die Babenhausen Blue Devils. Die Blue Devils zuerst am Schlag, aber keine Runs. Die Japan Eagels erzielen ihrerseits 5 Runs. Können die Blue Devils nun darauf reagieren und aufholen? Nein, nicht wirklich, nur ein Run will gelingen und die Japan Eagles erzielen wiederum 6 Runs. Ist das Finale schon nach 2 Innings gelaufen? Bisher waren fast alle Spiele sehr spannend, und so soll es auch in diesem Finale bleiben, es wird noch einmal spannend. Im dritten Inning konnten die Blue Devils 4 Runs erzielen und die Eagels bei Null halten. Im vierten Inning erzielen die Devils sogar 5 Runs, plötzlich steht es 10 : 11, nur noch einen Run Unterschied. Aber als ob die Eagels immer noch ein Ass im Ärmel hätten, wechseln sie einen Spieler ein, der gleich einen Grand Slam Homerun schlägt und dann seht es wieder 10 : 16. Danach plätschert das Spiel ein wenig dahin und jeder Mannschaft will nur noch ein Run pro Inning gelingen, sodass es am Ende
18 : 13 für die Japan Eagels steht. Sie sind damit verdienter Meister der Rhein-Main Liga 2008.

Abschlusstabelle der Saison 2008

1.    Platz     Japan Eagles Frankfurt
2.    Platz     Babenhausen Blue Devils
3.    Platz     Aschaffenburg Mohawks
4.    Platz     Dreieich Oldstars
5.    Platz     Darmstadt Whippets
6.    Platz     Gross Gerau Mad Moles
7.    Platz     Hünstetten Grands
8.    Platz     Mainz A’s FanTeam
9.    Platz     Wiesbaden Flyers
10.    Platz     Büchenbeuren Braves
11.    Platz     Bad Homburg Hornets

Dieser Beitrag wurde unter Spiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.