1. Internationales Softball Turnier – Dreieich

Am Wochenende den 08. + 09.09.07 veranstalteten die Dreieich Vultures das 1.Internationale Slowpitch Softball Turnier in Dreieichenhain. Nach mehreren Absagen wurde zusätzlich zu den Oldstars Germany (welche schon an verschiedenen internationalen Turnieren teilnahmen) ein zweites Team aus der Rhein-Main Liga, das Rhein-Main-Team, gebildet. Da die Abfrage sehr kurzfristig kam, bestand die Mannschaft nur aus Spielern der Darmstadt Whippets, Hünstetten Storm, Mainz Fan Team und Wiesbaden Flyers. Nachdem zwei Mainzer Spieler noch kurzfristig absagten, brachten die Whippets einen Jugendspieler mit, aus Wiesbaden wurde noch Eric Johnson aktiviert. Damit hatten wir einen Baseballer im Team. Durch einen Übermittlungsfehler ging der Team-Coach von reinen Männer Teams aus; da Sabine ihre Softball Ausrüstung aber dabei hatte, spielte sie auch mit. Somit bestand das Team aus Wolfgang Quick, Martin Quick, Rene Breitenreiter (Darmstadt Wippets), Jörg Backes und Jochen Müller (Hünstetten Storm) Don Kos, Olaf Hornig, Eric Johnson, Sabine Rosentreter, Patrick van Uffelen und Andreas Wallmeier (Wiesbaden Flyers). Als Coaches standen uns Stefan Fiuk und Peter Witter (Mainz Athletics) zur Verfügung.

Nachdem unsere Mannschaft komplett war, konnte man sich dem Teilnehmerfeld näher widmen. Es traten 8 Mannschaften in 2 Gruppen an. Gruppe A: Oldstars Germany, Rhein Main Team, DMT Demon und Hünstetten Storm. Gruppe B: Dreieich Vultures, Senior Softball USA, Japan Eagles und Ede Softball Team. Unser erstes Spiel sollte um 10:00 Uhr gegen die DMT Demons beginnen, wer aber nicht da war, waren die Damons. Also der erste Sieg schon mal in der Tasche. Eine viertel Stunde später trudelten die ersten Spieler der Damons ein und es wurde das Spiel auf 10:30 Uhr verlegt. Was wir da noch nicht wussten, es ist eine Amerikanische Mannschaft aus dem Bereich Darmstadt, mit Spielern die eher wie Footballer aussahen und den Softball dann auch dementsprechend weit schlugen. Selbst eine der 2 Frauen schlug einen Homerun und es wurde ein richtig enges Spiel. Wir lagen bis ins letzte Inning in Führung, aber dann legten die Damons noch mal nach und führten ihrerseits das erste Mal. Aber im Nachschlag gelang es uns auszugleichen und sogar noch einen Run mehr zu erzielen. Gewonnen !!! 8:9 Im zweiten Spiel mussten wir gegen die Oldstars Germany spielen, also gegen die erste Mannschaft der Rhein-Main-Liga. Eine klare Sache, dachten sich die Oldstars, aber wir blieben dran und am Ende wurde es nur ein knapper 8:7 Erfolg für die Oldstars. Im dritten und letzten Vorrundenspiel ging es gegen Hünstetten, welche bis dahin noch keinen Run in den ersten 2 Spielen erzielen konnten. Dies sollte sich ändern und die Storms gingen gleich 3:0 in Führung. Es sollten aber die einzigen Punkte bleiben und wir gewannen 17:3. Wie aber haben die anderen Mannschaften gespielt? Alle 3 gegen Hünstetten gewonnen und da die Damons gegen die Oldstars gewonnen hatten, untereinander 1 gewonnen und eins verloren. Wer sollte nun in die Halbfinale einziehen und wer spielt um Platz 5? Es zählen die Runs welche man im direkten Vergleich zugelassen hat. Damit waren die Oldstars erster, wir, das Rhein Main Team zweiter und die Damons, mit einem mehr zugelassenem Run nur dritter in der Gruppe A. Das hieß für uns am Sonntag früh das Halbfinale gegen den ersten der Gruppe B, das war das Senior Softball USA Team, mit Spielern zwischen 56 und 78 Jahren. In der Vorrunde haben Sie alle Spiele gewonnen und wir freuten uns auf das Kräftemessen mit den „US-Boys“. Leider lief es wie erwartet und wir bekamen kein Bein auf den Boden. Da wo wir hin schlugen standen die US-Boys und diese schlugen dahin, wo wir nicht standen und spazierten nur so über die Bases. Am Ende hieß es dann 17:4 für die Amerikaner, welch damit im Finale gegen die Oldstars Germany spielten und wir spielten um Platz 3 gegen die Japan Eagles. Nachdem Olaf alle 4 Spiele gepitcht hatte, sollte Andreas mal sein Glück versuchen und gab den ersten 3 Battern einen Walk. Bases loaded, bei keinem Aus. Dann ging ein Ruck durch die Mannschaft und es wurden 3 schnelle Aus durch tolle Leistungen im Feld erzielt, ohne einen Run abzugeben. Wir scorten danach in jedem Inning und die Eagles brachten bis ins letzte Inning keinen Run nach Hause und in diesem auch nur einen. Endergebnis 14:1 Damit waren wir 3. , was vorher wohl niemand für möglich gehalten hätte. Ach ja, die nicht ganz so alten Oldstars Germany gewannen das Finale, weil sie doch ein paar sehr junge schnelle Spieler in ihren Reihen hatten. Es war ein sehr schönes tolles Turnier, selbst das Wetter spielte mit. Kritisieren könnte man die Einteilung der Schiedsrichter. Wir hätten uns mehr Werbung für das Turnier gewünscht, sodass mehr Publikum gekommen wäre. So waren eigentlich nur die Spieler der teilnehmenden Mannschaften und die Helfer der Dreieich Vultures als Zuschauer da. Die zusammengewürfelte Mannschaft aus der Rhein-Main-Liga will demnächst wieder zusammen spielen, mal schauen wann und wo.

Dieser Beitrag wurde unter Spiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.